6,25 Euro Stundenlohn im Deutschen Bundestag

Da sage noch jemand was gegen das öffentlich-rechtliche Fernsehen. In Monitor wird ein Fernsehbeitrag gezeigt, der die Arbeitsbedingungen beim Sicherheitspersonal im Deutschen Bundestag zeigt. Und dabei wird berichtet, dass dort ein Stundenlohn von 6,25 pro Stunde brutto gezahlt wird.

Wer in Vollzeit arbeitet, muß hinterher zum Amt, um eine Aufstockung zu erhalten. Ich wollte das hier noch mal aufschreiben, weil es zeigt, wie asozial sehr viele Abgeordnete im Deutschen Bundestag handeln: sie geben den Banken Milliarden und lassen die eigenen Sicherheitskräfte zu einem Hungerlohn arbeiten.


Wenn dann auch noch ein Politiker sich im Interview hinstellt und erklärt, es sei doch egal, ob das Geld durch höhere Löhne oder durch Aufstockung bezahlt wird, weil beides vom Bundeshaushalt gezahlt wird, dann ist dies der Gipfel der Asozialität. So habe ich seine Aussage zumindest verstanden und ich zweifle nicht an meinem Verstand.

So, ich wollte dies hier aufschreiben, damit es zumindest digital nicht sofort vergessen wird. Wir reden hier natürlich über die, die MdBs (MdB = Mitglied des Deutschen Bundestages) bewachen, die MdBs selbst verdienen natürlich unnatürlich viel mehr und genehmigen sich regelmäßig Gehaltserhöhungen. Das ist ja dann aus dem Bundeshaushalt und da ist es ja dann egal, wieviel man drauf legt – oder?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.