Führungsversagen von Weise und Alt in der Bundesanstalt für Arbeit?

Inge Hannemann berichtet über ihre Erlebnisse in der Arbeitsagentur. Sie ist dort beschäftigt und ihre Erlebnisse beschäftigen sie. Und die Medien wurden auf sie aufmerksam.

Und jetzt ist etwas geschehen, das zeigt, was dort oben für Führungspersonen sitzen. Es sind die Vorgesetzten der Mitarbeiterin und diese geben für die gesamte Arbeitsagentur – eine öffentliche Behörde – eine Pressemitteilung heraus, in der sie die eigene Mitarbeitern, die ihre Grundrechte wahrnimmt, in meinen Augen diskreditieren mit Behauptungen, die jeder Beschreibung spotten.

Was können wir dort lesen?

„Die Behauptungen von Frau Hannemann sind falsch und führen die Öffentlichkeit in die Irre. Weder widerspricht die Grundsicherung („Hartz IV“) dem Grundgesetz, noch verletzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter durch ihre tägliche engagierte Arbeit die Würde der Kunden.“

Natürlich widerspricht Hartz 4 dem Grundgesetz und deshalb gibt es auch keine Ruhe an der Front.

Und natürlich gibt es das Fehlverhalten von Mitarbeitern, sonst würde nicht jeder zweite Prozess vor Sozialgerichten gewonnen.

Wenn ein Vorstand in aller Öffentlichkeit eine solche Pressemitteilung veröffentlicht, dann ist es an der Zeit zu gehen. Ich will das hier alles gar nicht arbeitsrechtlich bewerten. Aber die Arbeitsagentur ist eine Bundesbehörde. Und wenn dort so etwas geschieht ist der Zeitpunkt für die Kontrollgremien gekommen, um den Verantwortlichen in der Führungsetage Auf Wiedersehen zu sagen.

Und Frau Hannemann müßte Leiterin einer neuen Abteilung werden. Diese Abteilung sollte nur dafür da sein, intern eine Qualitätssicherung vorzunehmen, die als Beschwerdestelle für Mitarbeiter für Sachfragen ausserhalb der Aufgaben eines Betriebsrates bzw. Personalrates dient.

Ich muß sagen, was in der BA abläuft auf der Führungsebene, das spottet echt jeder Beschreibung.

Aber damit nicht genug. Zudem haben die Herren der Führungsetage offenbar monatelang einen Bericht unter Verschluß gehalten, in dem der Bundesrechnungshof Manipulation von Statistiken durch die Arbeitsagentur kritisiert.

Manipulation kann man meiner Meinung nach mit Fälschung gleichsetzen.

Die Führungsriege manipuliert Statistiken oder läßt dies zu?

„Die BA teilte mit, sie nehme den Bericht sehr ernst“ – ist dort zu lesen. Aha, die dafür Verantwortlichen nehmen das sehr ernst.

Na dann!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.