„Nur“ 48 Milliarden neue Schulden

Darauf hat man sich in Berlin für 2011 verständigt. Danach kommen erst mal Wahlen. Dann gehen die in die Wirtschaft, die das hier angerichtet haben, weil sie nicht wiedergewählt wurden. Deshalb machen sie Verträge zuungunsten des deutschen Volkes, die die nachfolgenden Regierungen dann einhalten sollen.

Doch damit nicht genug. Dann kommt ja die Schuldenbremse und all die vielen Schulden sollen zurückgezahlt werden. Das geht nur mit Steuererhöhung und Streichung. Der Staat wird dann alles verkaufen und auslagern, was er noch hat und das wird dann zum Spottpreis von denen gekauft, die jetzt eigentlich die Zeche für die Krise zahlen müssten und die man hätte zur Verantwortung ziehen müssen.  Aber das sieht sowieso fast keiner.


Nur ein Punkt wird gefährlich. Es scheint eine Inflation zu geben. Immer mehr Zeichen zeigen dorthin und viele in der Politik werden jubeln, weil sie dann den Wert ihrer Schulden abbauen können. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn ich 2 Billionen Schulden habe und der Gegenwert ist 100 Prozent, dann ist bei einer 10jährigen Inflation von jeweils 5 Prozent der Gegenwert der Schulden nur noch 50 Prozent. Dann sind aber auch die Renten und die Löhne und Hartz IV nur noch 50 Prozent wert. Das ist die Enteignung des kleinen Mannes und der kleinen Frau.
Aber das kann nur geschehen, wenn es so weitergeht. Die Krise ist ja noch nicht vorbei. Da kann ja noch mehr kommen, schon vor 2011. Mal sehen.

[shariff]

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.