Sigmar Gabriel und die 2. Chance der SPD

Sigmar Gabriel fordert eine „zweite Chance“ für Langzeitarbeitslose. Ein interessanter Gedanke. Früher brauchten Arbeitnehmer keine zweite Chance, denn sie wurden vom Staat unterstützt und konnten ihre Rücklagen behalten. Dann kam Hartz 4 und nahm allen ehemaligen Arbeitnehmern ihre privaten Chancen. Stattdessen war die Logik, erst wenn man kein Geld und keine Rücklagen mehr hat, hilft der Staat dir. Eine böse und zynische Politik, die verbunden ist mit der CDU, der FDP, den Grünen und der SPD, vor allem bei der SPD mit den Namen Schröder, Steinmeier und Steinbrück (ach ja Clement fehlt noch).


Wenn nun Sigmar Gabriel eine solche Idee einbringt, dann ist die Glaubwürdigkeit dieser Idee schnell vorbei, solange Namen wie Steinbrück oder Steinmeier auch noch als mögliche Kanzlerkandidaten gelten.

Das ist das Problem der zweiten Chance für die SPD.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.