Verpflichtungslosigkeit – das Kennzeichen im neuen Deutschland

Sich für eine Staatsbürgerschaft entscheiden – wieso, lieber zwei. Sich für diese Gesellschaft einsetzen, wieso, lieber Zivildienst und Bundeswehr abschaffen. Kinder ordentlich erziehen, damit sie auc ordentliche Eltern werden – wieso, lieber zum Psychologen. Kopfnoten als klare Botschaft zu Ordnung, Fleiss und Pünktlichkeit – wieso, lieber alle Kopfnoten abschaffen.

So würde es eine lange Liste geben. Alles, was klare Werte für ein geordnetes Leben sozial und persönlich ergeben würde, wird oder wurde abgeschafft in Deutschland. Deutschland schafft sich damit ab, denn Deutschland besteht nicht nur aus universalen Menschenrechten sondern auch aus persönlichen und sozialen Verpflichtungen.


Aber, ja es gibt noch ein Verpflichtung. Wer arbeitslos wird, der muss seine Stellenbemühungen nachweisen und exakt aufführen, wann er wo gewesen ist. Das geht so bis zu Hartz 4, dann wird es ruhiger.

Deutschland hat keine Werte mehr, die die Menschen einigen. Das Grundgesetz als vorletzte Instanz spielt keine Rolle mehr. Der Liberalismus hat mit seiner dummen Ideologie vom Egoismus der einzelnen zum Wohle aller gesiegt.

Man muß die Realität anerkennen. Es gibt keinen Gemeinsinn mehr, es gibt die Älteren, die durch ihren Einsatz dieses Land aufgebaut haben und es gibt die Mittleren, die dieses Land ausgebaut haben. Letztere sind dafür durch die Politik massiv bestraft worden (höheres Rentenalter, geringere Leistungen etc.) und es gibt die Jüngeren, die nunmehr mit dieser Wertelosigkeit konfrontiert werden.

Das läßt sich mit Geld und auf Privatschulen aufholen. Deshalb wird dort auch vermittelt, dass man mit Disziplin, Ordnung und Sauberkeit am Körper und im Kopf persönlichen und beruflichen Erfolg im Kleinen oder im Grossen haben kann.

Dies könnte man noch weiterdenken. Bis dahin will ich diesen Gedanken hier zumindest digital aufbewahren.

Aber umgekehrt gibt es diese Verpflichtungen doch noch, nämlich dort, wo der Staat nicht ist. Dabei handelt es sich je nach Kulturwelt um verschiedene Bereiche. Es können Koranschulen sein, es können aber auch Sportveranstaltungen sein. Es können Männervereine sein, dort wo Männer und Frauen getrennt öffentlich auftreten, es können aber auch Onlinespiele sein.

So wird das Öffentliche und Staatliche abgeschafft zugunsten von privaten Interessen. Das muß man sehen und wahrnehmen.

Es ist schön, in Deutschland durch die Strassen gehen zu können und sich frei bewegen zu können. Es ist schön, keine Angst haben zu müssen, wenn man seine Meinung äußert. Aber dies alles funktioniert nur so lange wie diese Gesellschaft noch existiert und die Kraft hat, unser Grundgesetz und diese Werte zu schützen. Dazu braucht es Erziehung, damit die Menschen in diesem Land dies nicht für selbstverständlich halten.

Aber da Kindergartengeschrei kein Lärm mehr ist und Kopfnoten ebenso abgeschafft wurden wie eine klare Rechtschreibung, muß man sich über die Folgen nicht mehr wundern.

Eine Folge davon ist der Verlust des kulturellen Erbes. Das ist aber schon weitgehend eingetreten. Auch darüber muß man nicht Jammern, aber man muß es zur Kenntnis nehmen.

Und so ist dieser Artikel ohne Ende, weil es viel zu schreiben gibt. Deshalb höre ich hier einfach auf.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.